Besucher:




MS KAMERUN (2) WL




Foto: Slg. Kraft


Am 17. Mai 1938 läuft unter der Bau-Nummer 753 das bei der Bauwerft Bremer Vulkan, Vegesack für die Woermann-Linie erbaute 5.042 BRT große Motorschiff KAMERUN vom Stapel.

Das 127,5 Meter lange und 17,9 Meter breite Schiff hat eine Geschwindigkeit von 15,0 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 45 Mann Besatzung und 12 Passagiere.

Die Ablieferung an die Reederei erfolgt am 28. Juni 1938. Eingesetzt wird die KAMERUN im Liniendienst Hamburg - Westafrika.


MS KAMERUN auf der Unterelbe


Foto: Slg. Kraft


Am 13. November 1939 wird das Schiff von der Kriegsmarine übernommen und 1940 als Werkstattschiff in Dienst gestellt.


MS KAMERUN auf Reede vor Pillau


Foto: Slg. Kraft


Nach Kriegsende im Mai 1945 wird das Schiff als Kriegsbeute von den Briten in Drontheim übernommen und an Norwegen weitergegeben, die es zum Auswandererschiff umbauen.

Die Indienststellung als GOYA erfolgt im Jahre 1947 und der Rückbau zum Frachter im Jahre 1948.


MS GOYA in Fahrt


Foto: Slg. Kraft


1961 wechselt das Schiff den Eigner. Neuer Name ist REINA.

Im Jahre 1962 erneuter Eignerwechsel. Neuer Name SVANHOLM.

Als HILDE fährt das Schiff ab 1963 und wechselt 1964 letztmalig den Eigner. Neuer Name MELINA mit Heimathafen Piräus.

Am 19. Juli 1969 macht die ehemalige KAMERUN an der Abwrackwerft in Kaohsiung fest und wird hier abgewrackt.